| Impressum | Inhalt |

 

 

 

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr 2020

Am Freitag den 17.01.2020 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Gifhorn bei Kaffee und Kuchen statt.

Zu Beginn blickte Jugendfeuerwehrwart Felix Kahle in seinem Bericht auf die Mitgliederentwicklung zurück. Erfreulich sei, wie jedes Jahr, die Anzahl an Neuaufnahmen. 8 Jungen und Mädchen fanden Ihren Weg in die Jugendfeuerwehr. Aufgrund verschiedenster Gründe kommt es aber auch immer wieder zu Austritten. 6 Mitglieder verließen 2019 die Jugendfeuerwehr Gifhorn. Ein weiteres Mitglied wagte den Sprung in den aktiven Dienst, wo er nun sein gelerntes Wissen mit einbringen kann.

Im Anschluss gab sein Stellvertreter Jörg Fenske einen kleinen Rückblick ins vergangene Jahr. Neben dem wöchentlichen Freitagsdienst gab es auch dieses Jahr wieder diverse Highlights. Egal ob beim Osterzelten, beim Pfingstzeltlager der Stadtjugendfeuerwehr oder beim Übernachten in der Feuerwehr, den Bildern zufolge hatten alle sichtlich Spaß. 

Nach einer Vorschau auf das kommende Jahr kam es zur vielfach erwarteten Auszeichnung zum Jugendfeuerwehrmann oder -frau des Jahres. Jugendfeuerwehrmann oder -frau des Jahres wurde das Mitglied, welches im letzten Jahr an den meisten Freitagsdiensten teilgenommen hat. Mit 45 von 48 Diensten konnte sich ein Mitglied mit Abstand gegenüber dem Rest durchsetzen, und sich damit auf unserem Brett für Generationen verewigen.

Ebenfalls Teil der Tagesordnung waren die Wahlen der Zugsprecher. Da wir zum Ende des Jahres unsere beiden Ausbildungszüge neu einteilten, musste jeder Zug einen neuen Sprecher wählen. Dieser ist das Bindeglied zwischen den Betreuern und Jugendlichen und kann deren Stimme auf den stattfindenden Sitzungen mit einbringen.

Nach einer Runde, bei der sich jeder Betreuer einmal kurz für die Gäste vorstellte, sprach unserer Ortsbrandmeister Maik Schaffhauser sein Grußwort. Er bedankte sich bei den Jugendlichen für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, an den Ausbildungsdiensten teilzunehmen. Immerhin kommen ca. 90% der aktiven Kameraden aus der Jugendfeuerwehr.

Auch Felix Kahle bedankte sich nochmal bei den Jugendlichen und deren Eltern, die ihre Kinder stetig zur Jugendfeuerwehr gehen lassen, auch wenn es bei Manchen in der Schule nicht immer so rosig aussieht. Er bedankte sich bei der Kinderfeuerwehr und dem Ortskommando für die gute Zusammenarbeit und schloss die Veranstaltung mit dem Leitspruch „Einer für alle – alle für einen“, „Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr“.